Und über alledem virtuos, voller Leidenschaft und Melancholie Astor Piazzollas Tango Nuevo. Ein berührendes Erlebnis fern aller Pseudoromantik – ein wunderschöner Traum
Südwestpresse

Ein Spannungsbogen, der dem Publikum schier den Atem raubte… Antje Steen, die Meisterin dieses hochkomplizierten Instrumentes, scheint mit ihrem Bandoneon verwachsen
Südkurier

Hervorragend … mit der Signatur Astor Piazzollas
Frankfurter Rundschau

Ein kühnes Experiment, das bei Astor Piazzolla einfach als brillante Interpretation besticht und bei Bach womöglich ein neues Kapitel Kammermusik aufschlägt
Die Augsburger Zeitung

Das Akkordeon bringt etwas Ironisches, Spielerisches in die raffinierten Arrangements der gefeierten Fledermaus-Premiere
Hamburger Abendblatt

Ein Projekt der Leidenschaft
Süddeutsche Zeitung

Fünf Sterne, Empfehlung des Monats
Fono Forum

Viele, z.T. auch sehr berühmte Musiker haben sich mit der Interpretation von Piazzollas Musik befasst, aber noch nie scheint mir das, was Astor Piazzolla mit seiner Musik zum Ausdruck bringen wollte, auf so wunderbare Weise erreicht, wie auf Antje Steens CD „Buenos Aires – mi amor“
Harmonika International

Sehnsucht frei von Zeit und Ort. Das Ensemble Operassion begeistert
Stuttgarter Zeitung 

Das hat Biss und Würze, steht unter emotionalem Hochdruck und ist trotz aller angedeuteten Erotik immer klassisch genug, um den einzigartigen Balance-Akten des „klassischen” Komponisten Piazzolla gerecht zu werden. Definitiv eine fabelhafte Produktion
Klassik heute

Thrilling, stimulating, fascinating, of extreme melodic beauty…  has imbibed the atmosphere of Buenos Aires
MusicWeb-International

Schon mit den ersten Klängen tauchen die Besucher ein in die Welt Astor Piazzollas, des Tango-Magiers… immer ist der pulsierende Rhythmus spürbar, mal nur zu erahnen, dann vordergründig, motorisch drängend und fast wieder ersterbend. Das ist die Welt des Tangos, weniger Tanz als Lebensauffassung, seltsam und faszinierend zwischen Freude, Leidenschaft und Wehmut pendelnd. Die Künstler verstehen es perfekt, dieses Halbdunkel von Begeisterung und Schmerz zu vermitteln und leiten wärmende Klangfarben ins Publikum
Braunschweiger Zeitung

So begegnet man einem nicht nur klanglich neuen, sondern auch ungewöhnlich emotionalen Bach – einem, der unter die Haut geht
Klassik.com

Nur ein paar Minuten davon und man hat alle akademischen Fragen vergessen. Wie selbstverständlich gelingt der Brückenschlag über drei Jahrhunderte. Eine großartige Idee, ein gelungener Vortrag
Die Augsburger Zeitung

Überwältigend, unglaublich, schlicht mitreißend. Das Publikum feiert den grandiosen Auftritt am Ende mit Standing Ovation
Allgäuer Zeitung

Antje Steen ist prädestiniert, die Seele dieses Tangos nach vielen Seiten bloßzulegen: „60 minutos con la realidad“ zwischen Urzelle und Moderne, es wurde frenetisch beklatscht. Klasse! Beifall, Hochrufe des Publikums … die Zugabe quasi erzwungen
Südkurier

Die Oper Azrael interpretiert den Tango völlig anders: nahe am Original zu Beginn, dann immer weiter weg – bis sie ihn fast verliert und nur noch Antje Steens wunderbarer Akkordeon-Klang an die ursprüngliche Musik erinnert
Trierischer Volksfreund

Leidenschaftliches Musizieren auf höchstem Niveau in der ausverkauften Musikhalle in Ludwigsburg. Operassion begeisterte im Rahmen der Schloss-Festspiele. Dem Ensemble gelang eine ungeheure Bandbreite von Gefühlswelten. So steuerten sie die Höhepunkte an, bis sie zu kollabieren drohten, um im letzten Augenblick mit einem Neubeginn einzulenken. Ein Atem vereinte die Musiker, ob in den geteilten Schluchzern oder in den kunstvollen solistischen Passagen. Mit ihrem Spiel zogen sie das Publikum in ihren Bann
Bietigheimer Zeitung

Referenzen: Engagements

Reinhören: Medien

Anfragen: Kontakt